Projekt Mahle Behr GmbH & Co. KG

Ob in PKW, LKW, Bussen, Zügen oder Schiffen – bestimmt sind auch Sie schon mit dem Leistungsspektrum der MAHLE Behr GmbH & Co. KG in Kontakt gekommen. Das 1920 gegründete Unternehmen ist heute ein Weltkonzern mit über 170 Standorten und 77.000 Mitarbeitern.

Schweitzer-Chemie arbeitet bereits seit vielen Jahren mit MAHLE am Standort in Neustadt an der Donau zusammen und betreut dort mittlerweile alle wasserführenden Systeme. Hierzu zählt die gesamte Wasseraufbereitung über eine zentrale Enthärtungsanlage für Trinkwasser, Kaltwasser-Kühlwasser und das Heizungswasser.

Unser Kunde schätzt unsere Stärke sowie ein breitgefächertes Leistungsspektrum, um kundenindividuelle Lösungen aus einer Hand bieten zu können. Besonders im Bereich der chemischen Wasseraufbereitung werden hier von uns eine Reihe systemspezifischer Mittel zum Korrosionsschutz und zur Desinfektion eingesetzt.

Die aufeinander abgestimmten Mittel zur Wasseraufbereitung in Kombination mit individueller Anlagentechnik schaffen einen hohen Nutzen für unseren Kunden. Darüber hinaus wird die gesamte Aufbereitungs- und Behandlungstechnik am Standort Neustadt halbjährlich durch unser Servicepersonal gewartet. Abgerundet wird das Komplettpaket durch turnusmäßige Analysen aller Systeme in unserem Zentrallabor.

Die Verdunstungskühlanlage –
(K)ein Platz für Mikroben

Verdunstungskühlanlagen müssen vor allem gegen mikrobiologische Einflüsse geschützt werden.

Dabei bewegt sich Schweitzer-Chemie häufig im Spannungsfeld zwischen maßgeschneiderten Lösungen für die Kunden, technischer Machbarkeit und gesetzlichen Rahmenbedingungen.

So wurde, um die Auflagen des VDI-2047 Blatt 2 sowie der Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) einzuhalten, eine überwachte Bioziddosierung integriert, die das Kühlwassersystem behandelt und desinfiziert, unter der Prämisse, den Biozideinsatz so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig galt es, die definierten Abwassergrenzwerte (Chlor) unbedingt einzuhalten und den Einsatz der Zusatzstoffe kosteneffizient zu gestalten.

Clever kombiniert

Mittels einer Online-Überwachung des Chlorgehaltes im Systemwasser erfolgt eine zeit- und bedarfsgesteuerte Dosierung unseres Desinfektionsmittels. Dabei findet die Auslösung der Dosierung nur dann statt, sofern der untere Chlorwert unterschritten wird. Sie wird beendet, bevor der obere, behördlich festgelegte, Grenzwert erreicht ist. Zur wirtschaftlichen Optimierung des Systems wurde zusätzlich ein festgelegter Dosierfreigabezeitraum integriert.Als Zentrale des Wasserdatenmanagements übernimmt die Steuerung vom Typ ST-TEC Aquis touch mit integrierter Absalzfunktion die Protokollierung und Auswertung der Messwerte sowie die Freigabe der Dosierstation mittels Zeitsteuerung und Durchflussüberwachung. Zur Chlorüberwachung ist das moderne ST-TEC DES Krypton touch integriert, welches mittels amperometrisch potentiostatischer Messung den Chlorgehalt kontinuierlich bestimmt. Die komplette Anlagetechnik wurde von uns so konzipiert, dass zukünftige Erweiterungen des Wasserdatenmanagements und die Erfassung zusätzlicher Parameter möglich sind.

Das individuell entwickelte Behandlungskozept erreicht eine kosteneffiziente Behandlung des Wassersystems bei gleichzeitig hygienegerechtem Betrieb der Verdunstungskühlanlage nach aktuell geltenden Normen und Richtlinien. Kundenspezifische Grenzwerte und Vorgaben werden ebenfalls vom System berücksichtigt und eingehalten. Wir sind sehr dankbar, dass uns MAHLE seit vielen Jahren vertraut und unsere modernen und bedarfsgerechten Lösungen schätzt. Besonders bei der Verdunstungskühlanlage haben wir den Bedarf nicht nur richtig erkannt, sondern durch den Einsatz modernster Anlagentechnik ein zukunftsfähiges, wartungsfreundliches und zuverlässiges System realisiert.