Projekt Stadtwerke Gotha

Bereits seit 1991 ist die Stadtwerke Gotha GmbH zuverlässiger Versorger mit Fernwärme, Strom und Gas der fünftgrößten Stadt des Freistaats Thüringen sowie 18 ihrer Gemeinden im Landkreis.

Knapp 9.460 Wohneinheiten werden über das rund  7.200 m3 fassende Fernwärmenetz mit Raumwärme und Warmwasser beliefert. Keine Frage, dass die Stadtwerke hier auf einen verlässlichen und erfahrenen Partner bei der Betreuung der Wasseraufbereitungs- und -behandlungsanlagen bauen.

Schon seit 1993 existieren die persönlichen Geschäftsbeziehungen zwischen unserem Kunden und uns.

Zunächst unterstützten wir bei Sanierungsprojekten von Plattenbau-Anlagen. In den folgenden Jahren konnten wir mit unserem Kunden das gegenseitige Vertrauensverhältnis weiter ausbauen, was 2005 in der Kooperation bei der Fernwärmeversorgung mündete.

Da das Rohwasser in der Region Gotha bereits sehr inhaltsstoffarm ist, setzen wir vorwiegend Enthärtungsanlagen als Aufbereitung ein – konkret im Blockheizkraftwerk und seinen drei Unterstationen. Zusätzlich erhält unser Kunde Konditionierungsmittel für das im Fernwärmenetz benötigte Systemwasser. Die erfolgreiche Zusammenarbeit führte in 2016 zu einer Modernisierung aller Enthärtungsanlagen, damit das Fernwärmenetz auch in den kommenden Jahren weiterhin verlässlich arbeitet.

Die Nutzung von Fernwärme ist für die Stadt Gotha attraktiv, weil sie im Vergleich zu anderen Heizsystemen besonders
effizient arbeitet und damit aufgrund eines vergleichbar niedrigen CO2-Ausstoßes einen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Um möglichst viele Haushalte und öffentliche Einrichtungen für die Fernversorgung mit Raumwärme und Warmwasser zu bewegen, spielt der störungsfreie und verlässliche Betrieb des Netzes eine zentrale Rolle. Hierfür benötigt unser Kunde einen Partner, der nicht nur als reiner Chemielieferant auftritt, sondern auch die notwendige Expertise beim Anlagenbau und bei der Kontrolle von wasserführenden Systemen besitzt. Kurz – einen Spezialisten in sämtlichen Facetten der hochprofessionellen Wasseraufbereitung und -behandlung.

Der Transport der thermischen Energie erfolgt in Gotha mittels eines ca. 42,5 km langen, wärmegedämmten Rohrsystems, das überwiegend erdverlegt ist. Um einen störungsfreien Fluss zu gewährleisten, gelten besondere Anforderungen an das genutzte Wasser, damit das Rohrsystem frei von Belägen und Korrosion bleibt. Hierzu wird das Systemwasser mit einem Alkalisierungsmittel sowie einem Stauerstoffbinder behandelt. Als Zusatzwasser wird enthärtetes Wasser verwendet. Um störende Einflüsse frühzeitig zu erkennen und zu beheben, ist die Kontrolle des Systemwassers besonders wichtig.

Gemeinsam mit unserem Kunden optimierten wir das Fernwärmesystem durch den Einbau von Enthärtungsanlagen am Kraftwerk selbst sowie den jeweiligen Unterstationen. Die Konditionierungsmittel wurden auf die Anforderungen unseres Kunden abgestimmt und zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit dem Betreiber kontrollieren wir regelmäßig das Systemwasser und führen Schulungen mit dem Betreiberpersonal vor Ort durch. Dadurch kann die Wartung der Enthärtungsanlagen sowie der Dosiereinrichtungen direkt durch die Stadtwerke Gotha erfolgen.

Verlässlichkeit, qualitativ hochwertige Beratung und eine exzellente technische Betreuung sind unserem Kunden besonders wichtig, um die Stadt Gotha und ihre Gemeinden mit Raumwärme und Warmwasser zu versorgen. Mit unseren vielschichtigen Lösungen und unserem stetig wachsenden Know-how betreuen wir die Stadtwerke Gotha bestmöglich. Wir bedanken uns herzlich für das in den vergangenen Jahren entgegengebrachte Vertrauen und die seit 1993 bestehende, langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke.