Wasser, Erde, Gold und Schokolade

Spatenstich für die Food Masters Freiberg GmbH und Besuch der Olympiasiegerin Carina Bär - den zahlreichen Gästen dieser feierlichen Veranstaltung wurde ein interessantes und unterhaltsames Programm geboten, das durch die Goldmedaillengewinnerin bei der Sommer-Olympiade 2016 in Rio de Janeiro, der Heilbronner Rudersportlerin Carina Bär, einen glanzvollen Höhepunkt erreichte.

Am 21. September 2016 waren knapp 130 geladene Gäste der Einladung von Schweitzer-Chemie gefolgt, um auf dem ca. 9.000 m2 großen Nachbargrundstück des Unternehmens den symbolischen Spatenstich für den Neubau der ebenfalls in Freiberg am Neckar ansässigen FOOD MASTERS FREIBERG GmbH mitzuerleben. Der strahlende Sonnenschein an diesem Tag dürfte durchaus als gutes Omen gelten, denn aufgrund der professionellen Vorgehensweisen in Bezug auf Planung und Realisierung sind beste Voraussetzungen für das erfolgreiche Gelingen dieses anspruchsvollen Projektes, das architektonisch von einer klaren Formensprache und Eleganz geprägt sein wird, geschaffen. Bis spätestens Ende 2017 sollen hier ein modernes Bürogebäude mit drei Etagen inklusive Technikum sowie zwei große Produktions- und Lagerhallen mit insgesamt ca. 5.780 m2 Nutzungsfläche entstehen. Hierfür zuständig ist das Architekturbüro f.r.a. frank rögner architekt aus Weinstadt-Endersbach. Die Bauleitung übernimmt, wie beim damaligen Neubau der Firmenzentrale von Schweitzer-Chemie auch, die Freie Architektin Dipl. Ing. (FH) Adelheid Benz aus Pleidelsheim.

Die imposanten Dimensionen dieses Bauvorhabens haben einen einfachen Grund: Hier werden einmal sehr große hallenfüllende Maschinen gebaut, die rund um die Schokoladenfertigung zum Einsatz kommen. Die FOOD MASTERS FREIBERG GmbH befasst sich mit Entwicklung, Planung, Bau und Inbetriebnahme von komplexen Anlagen zur Kakao- und Nussverarbeitung. Internationale Kunden werden mit modernster Prozesstechnik und verfahrenstechnischen Anlagen beliefert. Zum Kundenkreis gehören weltweit operierende Konzerne zur Herstellung von Kakaoprodukten sowie die bekanntesten Namen der internationalen Schokoladen- und Snackfoodindustrie. Das 2011 gegründete Unternehmen beschäftigt momentan 27 Mitarbeiter.

Als Bauherr investiert die Schweitzer-Chemie in dieses Projekt, weil „wir helfen möchten, die notwendigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung von FOOD MASTERS zu schaffen, Arbeitsplätze zu sichern und zudem als Investor unser Geschäftsfeld weiterzuentwickeln“, so Geschäftsführer Bernd Schweitzer. Der symbolische Spatenstich wurde von Dr. Hiltrud Thiem, Bernd Schweitzer und Wolfgang Eggerl (Geschäftsführung Schweitzer-Chemie), FOOD MASTERS-Geschäftsführer Jürgen Fischer, Bürgermeister Dirk Schaible, dem Architekten Frank Rögner sowie der Rudersportlerin Carina Bär vorgenommen.

Carina Bär hat bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro die Goldmedaille im Ruder-Doppelvierer gewonnen. Die sympathische Weltklasse-Athletin aus Bad Rappenau bei Heilbronn wurde im Rahmen des Projektes „Rio ruft“ von der Schweitzer-Chemie gefördert und auf ihrem eindrucksvollen Weg zum Olympiagold begleitet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Anschluss an die Spatenstich-Zeremonie hatten Gäste und Mitarbeiter von Schweitzer-Chemie die Gelegenheit, Carina Bär näher kennenzulernen.

Unter der Moderation des Sport- und Medienexperten Hans-Georg Felder kommentierte Carina Bär die Filmvorführung des überaus spannenden Finallaufs, der aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse mit Dauerregen, starkem Wind und hohem Wellengang um einen ganzen Tag auf den 11. August 2016 verschoben wurde. Nach einem schlechten Start und dem starken Antritt der Polinnen gelang es dem deutschen Team, dank eines unglaublichen Endspurts, doch noch als Erste die Ziellinie zu überqueren und olympisches Gold zu gewinnen. „Wir zwei in der Mitte sind der Maschinenraum – und dazu da, um Power zu machen und gute Stimmung ins Boot zu bringen“ berichtete Carina Bär den interessierten Zuschauern über das Zusammenspiel der vier Ruderinnen im Boot.

Von großem Informations- und Unterhaltungswert waren auch ihre zahlreichen Details und Schilderungen über den Aufenthalt im Olympischen Dorf, zum Beispiel, dass Carina und ihre Sportkameradin sich ein 8 m² großes bzw. kleines Zimmer teilen mussten. Die Frage von Herrn Felder, wie wichtig denn die Unterstützung von Schweitzer-Chemie für sie gewesen sei, nutzte Carina, um sich für das außergewöhnliche Engagement des Unternehmens zu bedanken. Und Wolfgang Eggerl von Schweitzer-Chemie betonte in seiner Rede „die gemeinsame Leidenschaft für das Wasser“ und sagte: „Die gesunde Einstellung des Einzelnen, die Bedeutung eines starkes Teams, die Partnerschaft und starke Leistung jeden Tag – genau diese Geschichte wollten wir mit und über Carina Bär erzählen!“ – kein Wunder also, dass Schweitzer-Chemie und Carina Bär auch weiterhin noch gemeinsame Wege gehen werden. Nachdem nun dieses internationale Ruder-Großereignis zu Ende ist, konzentriert sich Carina Bär auf ihr Studium der Humanmedizin. Hier befindet sie sich quasi auch schon auf der Zielgeraden: Ab November wird sie ein Jahr in diversen klinischen Bereichen mit den Schwerpunkt Anästhesie und Intensivmedizin arbeiten und dann geht es zügig an den Studienabschluss.

Zum Ausklang dieses abwechslungsreichen Events in ungezwungener, lockerer Atmosphäre nutzen noch einige Anwesende die Gelegenheit, um sich mit Carina Bär am Ergometer zu messen. Da wurde vielen ganz schnell klar, wie viel harte Knochenarbeit und Disziplin hinter solch einem jahrelangen Rudertraining steckt.

Die Schweitzer-Chemie, ein neues Bauprojekt für nette Nachbarn und eine sympathische Spitzensportlerin. Kaum zu glauben, aber irgendwie passt das alles richtig gut zusammen.