Geraten oft aus dem Fokus: Betreiberpflichten Sprinkleranlagen

Am besten, sie kommen nie zum Einsatz. Doch wenn es brennt, können Sprinkleranlagen das Schlimmste verhindern und sogar Leben retten — wenn sie funktionieren.

VdS Sprinkleranlagen: Wasseraufbereitung und Wasserbehandlung mit der Schweitzer-Chemie

Die Schweitzer-Chemie trägt mit der Erstellung von individuell ausgearbeiteten, ganzheitlichen Behandlungskonzepten zuverlässig Sorge dafür, dass Sprinkleranlagen für den Ernstfall sofort und uneingeschränkt einsatzbereit bleiben. Wir überprüfen den Zustand Ihrer Anlage gewissenhaft und führen bei Bedarf fachgerechte Reinigungen durch. Regelmäßige Wasseranalysen, Empfehlungen für spezifische Richtwerte und der Einsatz des VdS-zugelassenen Korrosionsschutzmittels ST-DOS K-375 beugen den gefährlichen Schäden in den Leitungen nachhaltig vor.

Welches System nutzen Sie? 

Sprinkleranlagen sollen bei einem Brand in belebten Gebäuden und Hallen helfen, das Feuer unter Kontrolle zu halten, bis die Feuerwehr eintrifft. Unterschieden wird zwischen Sprinkler-Nassanlagen und Sprinkler-Trockenanlagen. Am häufigsten werden Nassanlagen eingebaut, deren Rohrleitung ständig mit unter Druck stehendem Wasser gefüllt sind. Trockenanlagen drücken das Wasser erst im Alarmfall in die Leitungen und wurden für den Einsatz in Räumen entwickelt, in denen eine extrem niedrige Temperatur das Wasser in den Leitungen gefrieren lassen würde.

Was wissen Sie über Ihre Sprinkleranlage?

Wie Sachverständige der DEKRA immer wieder feststellen, wissen viele Betreiber von Sprinkleranlagen wenig über die einzuhaltenden Normen und Prüffristen. Das mag auch an den sehr langen Prüfintervallen von 25 bzw. 12,5 Jahren liegen, die früher für Altanlagen galten. Häufig ist unbekannt, dass die Vorschriften für die Einrichtung und den Betrieb von Sprinkleranlagen — auch für Bestandsanlagen — verschärft wurden: 2009 trat die EN 12845 „Automatische Sprinkleranlagen-Planung, Installation und Instandhaltung“ als verbindliches Regelwerk auf europäischer Ebene in Kraft. Darin eingeflossen ist das Regelwerk des Verbands der Sachversicherer VdS CEA 4001, das 2008 letztmalig überarbeitet wurde.

Wie oft muss eine Wartung Ihrer Sprinkleranlage durchgeführt werden?

Grundsätzlich müssen Sprinkleranlagen laut Brandschutzgesetz täglich, wöchentlich und monatlich einer Sicht- und Funktionskontrolle unterworfen werden. Ebenso fest vorgeschrieben sind die Wartungsintervalle von Sprinkleranlagen: Sie sind halbjährlich oder jährliche durch einen Fachbetrieb auszuführen. Druckluftwasserkessel müssen gemäß Druckgeräterichtlinie 97/23/EG alle 5 Jahre überprüft werden.

Wie kommt es zu einer Funktionsbeeinträchtigung?

Eine klassische Sprinkleranlage besteht aus dem Alarmbereich, dem Bereich der Druckhaltung und dem Lagerbereich für die im Alarmfall zur Verfügung stehende Wasser-Bevorratung.
Aufgrund der niedrigen Wassertemperaturen zwischen 10 und 15° C herrscht im Wasser eine erhöhte Löslichkeit von Sauerstoff. Ein hoher Sauerstoffgehalt erhöht das Korrosionspotential. Auf den wasserberührten Oberflächen können sich leichter Korrosionspusteln bilden. Wenn Partikel zum Beispiel bei Alarm und dem plötzlich folgenden, hohen Durchfluss abgelöst werden, können sie relevante Bauteile, wie etwa die Sprühdüsen, in ihrer Funktion beeinträchtigen. 

Am stärksten von Korrosion gefährdet sind die Leitungen zwischen Druckluftwasserkessel und den Alarmstationen. Im Druckluftwasserkessel wird praktisch durchgehend Sauerstoff eingetragen. An den Alarmstationen werden die vorgeschriebenen, regelmäßigen Probeläufe durchgeführt. Dabei strömt ebenfalls immer wieder sauerstoffhaltiges Wasser an die Alarmventile nach. Ebenso betroffen sind die sogenannten Probierleitungen im Lagerbereich. Sie laufen nach den in der Regel monatlichen Probeläufen der Sprinklerpumpen leer. Die Restfeuchtigkeit in Verbindung mit Luft begünstigt wiederum Korrosionen. Auch haben unsere Fachleute bei Inspektionen schon Härteausfälle in Form von Verkalkungen im Bereich der Wasserpumpen festgestellt. 

Druckprüfung Sprinkleranlagen - Brandschutz

Relevante Normen und Richtlinien

Die VdS CEA 4001 und die EN 12845 beinhalten alle wesentlichen Vorgaben für die Planung und Auslegung, den anschließenden Einbau sowie den Betrieb von Sprinkleranlagen. Weiterhin sind spezifische Wasservorgaben der Hersteller zu beachten.

Unsere Referenzen

Als Kunde der Schweitzer-Chemie befinden Sie sich in bester Gesellschaft

Ihr Ansprechpartner

Johannes Puy

Leitung Technik & Vertrieb

+49 7141/688810

Aktuelles

Lesenswertes rund um die Wasserwirtschaft

Juli 2020

Innovative Onlineplattform Wasserdatenmanagement

Wir zeigen Ihnen, was unsere Plattform, die in das Programm der Forschungs- und Investitionsförderung des Landes Baden-Württemberg aufgenommen wurde, so alles kann.

Juli 2020

Warum ist die 42. BImSchV so wichtig?

Was ist die 42. BImSchV eigentlich und warum ist sie so wichtig? Wir informieren Sie gerne über das strenge Regelwerk und was es zu beachten gilt.